EPIDEMIC SCORN (D)

https://www.facebook.com/epidemicscorn/

Montanregion Erzgebirge – eine 800 Jahre alte Industriekulturlandschaft in
der Grenzregion zwischen Sachsen und Nordböhmen, bekannt für die Gewinnung von Silber, Zinn, Uran und weiteren unzähligen Metallen. Kein Wunder also, dass den Ureinwohnern dieser Region quasi Metall durch die Adern fließt. So auch bei den Todesmetallern von „Epidemic Scorn“…
„Epidemic Scorn“ sind sechs Musiker aus dem beschaulichen Annaberg-
Buchholz mit reichlich Lebens- und Bühnenerfahrung. Somit können
Bandmitglieder u.A. auf einen gewonnenen Bandcontest, aber auch auf Auftritte in der Tschechischen Republik, Frankreich, Malta und einigen anderen Ländern zurück blicken…

Das Besondere dieser erzgebirgischen Band sind die drei!!! Gitarristen Jörn,
Micha und Flo, welche sich melodisch, aber auch rhythmisch wie Schneidköpfe im Silbergang eines Stollens durch die Lieder meißeln. Sänger Osher aus der Stahlstadt Riesa, ebenfalls zu bewundern bei der Szeneband
„Dying Humanity“, verkündet mit Donnerhall das Berggeschrei.
Unterstützung findet er dabei von Stepp, welcher an den Drums im Mittel- und Hochgeschwindigkeitsbereich sein Eisenhandwerk versteht und unnachgiebig wie ein Pockwerk im Eisenhammer durch die Songs pflügt.

Mit der Präzision und Intensität einer Stahlwalze walzt Jakob mit seinem Bass versiert alles in Grund und Boden. Dabei lassen sich diese Jungs nicht von unnötig postmodernen Einflüssen provozieren, sondern bleiben seit 2004 dem Death Metal treu; dabei sind sie weder monoton noch gewöhnlich, sondern wissen durch Melodie und Abwechslung zu überzeugen. Das Sextett erzeugt dabei einen Mix zwischen kompromissloser Brutalität und abwechslungsreichen Moshparts.

Wie soll es letztendlich auch anders sein? Wer aus einem vorwiegend geprägten Gebiet der Metallindustrie kommt und wem Metall durch die Adern fließt, der versteht sein Handwerk! Tradition trifft Moderne…